liakada-web

(c) Herbert Frank 2002 - 2019

liakada-web

(c) Herbert Frank 2002 - 2019

User Tools

Site Tools






Mit Whisky und Bahn nach Glasgow



Glenfinnan

Die Tage gehen vorbei und es wird Zeit, uns von der nordwestlichen Küste wieder zurück in den Süden zu begeben. Nach nur kurzer Fahrzeit entlang der Atlantikküste kommt man am Dorf Glenfinnan vorbei.

Dort findet sich am Ufer des Loch Shiel ein Monument, zur Erinnerung an jene Tage im Jahr 1745, als Charles Edward Stuart (genannt “Bonnie Prince Charlie”) hier hoffnungsvoll die Herrschaft der Stuarts zu reetablieren an Land ging, um dann acht Monate später nach der verlorenen Schlacht bei Culloden und dem damit gescheiterten “Zweiten Jakobitenaufstand” unterstützt von Flora MacDonald ebenfalls von dieser Bucht aus endgültig in die Emigration abzusegeln.


Tagesetappe Loch ShielLoch Shiel
Denkmal an Bonnie Prince Charlie und den gescheiterten Zweiten Jakobitenaufstand in der Bucht von Loch ShielDenkmal an Bonnie Prince Charlie und den gescheiterten Zweiten Jakobitenaufstand in der Bucht von Loch ShielDenkmal an Bonnie Prince Charlie und den gescheiterten Zweiten Jakobitenaufstand in der Bucht von Loch Shiel


Nur wenige Schritte oberhalb der Bucht quert die Bahnstrecke der West Highland Line ein Tal, dazu wurde bis 1898 das Glenfinnan-Viadukt errichtet. Das Bemerkenswerte an dem Bahnviadukt ist, dass der Planer Sir Robert McAlpine (“Concrete Bob”) sie mit Stampfbeton ausführte, also als Betonbrücke ohne die heute üblichen Eisenbewehrungen. Pferd ist bei den Bauarbeiten übrigens hier keines in den Beton gestürzt, diese Geschichte bezieht sich auf das Loch nan Uamh Viaduct. Bekannt ist die Brücke auch aus Harry Potter-Filmen.


Glenfinnan-ViaduktGlenfinnan-ViaduktGlenfinnan-Viadukt



Ben Nevis Distillery

Bei Fort William, wo der Caledonean Canal aus dem Great Glenn über Schleusenkaskaden in den Loch Linnhe herunterkommt, liegt am Fuße des höchsten Berges der britischen Inseln die danach benannte Whiskyerzeugung der Ben Nevis Distillery. Nun bin ich zwar kein Anhänger harter alkoholischer Getränke, aber um dauerhaft das wechselnde und rauhe Klime des schottischen Nordens überstehen zu können, ist ab und zu wohl ein Schluck Hochprozentiges notwendig.

Da es sich ja um eine Bildungsreise handelt (hat aber auch Vergnügen bereitet =)), lassen wir uns vom Experten also zeigen, wie “easy” es ist, edlen Hochlandwhisky (siehe Whisky) herzustellen (Gerste wird gemälzt, mit Wasser bester Qualität gemaischt, mit Hefekulturen vergärt, destilliert und lange in alten Holzfässern gelagert). Vereinfacht gesagt wird stinkendes Starkbier destilliert. Die anschließende Verkostung des goldenen Taus (“Dew”) hat gar keine Chance in eine Orgie auszuarten, denn ScotRail wartet nicht.


Ben Nevis DistilleryPaul und Natalie können die Öffnung der Brennerei kaum erwartenMaischbotticheBrennblasen zur Whiskyherstellung
Brennblasen zur WhiskyherstellungBrennblasen zur WhiskyherstellungGroßes Interesse ruft die Anleitung "wie braue ich Whisky" hervor.Reifung des Desitllates in alten Holzfässern, vorwiegend Cherryfässer



Zugfahrt Fort William – Bridge of Orchy über Rannoch Moor

Nach den vielen Straßenkilometern darf nun auch kurz das Erlebnis einer Bahnfahrt für Abwechslung sorgen. Die westliche Seite Schottlands wird von der West Highland Line erschlossen, die von Glasgow bis nach Mallaig führt. Wir fahren nur die Strecke von Fort William bis Bridge of Orchy, auf diesem Abschnitt fährt der Zug über das Rannoch Moor, eine torfig sumpfige Hochebene entlang des Loch Tulla umgeben von Bergketten. Rannoch Moor ist auch die Wasserscheide zwischen Atlantik und (über River Tay) der Nordsee.


Mit der Bahn übers Rannoch MoorMit der Bahn übers Rannoch MoorMit der Bahn übers Rannoch MoorMit der Bahn übers Rannoch Moor entlang des Loch TullaMit der Bahn übers Rannoch Moor entlang des Loch Tulla


In Corrour liegt Großbritanniens höchstgelegene Bahnstation. Dort wurde die (nicht ganz ernstzunehmende) Selbstbetrachtung schottischer Identität im Film Trainspotting gedreht:


Zweisprachige Hinweistafeln: Gälisch / EnglischZug der ScotRail auf der West Highland LineZug der ScotRail auf der West Highland Line


Entlang des Loch Lomond, dem flächengrößten See Schottlands, nähern wir uns Glasgow. Etwas Sonnenschein hätte dem See sicher zu mehr Glanz verholfen.


Letzter Abschnitt vor dem Verlassen der HighlandsLetzter Abschnitt vor dem Verlassen der HighlandsLoch LomondLoch LomondLoch Lomond



Glasgow

Eine Runde durch die einwohnerstärkste Stadt Schottlands (und drittgrößte im Vereinten Königreich) Glasgow geht sich noch aus.

Hauptsehenswürdigkeit ist die Saint Mungo’s Cathedral. In der ab dem 13. Jhdt. erbauten Kirche aus Granitstein ruht auch der namensgebende Schutzheilige.


Saint Mungo’s CathedralSaint Mungo’s CathedralSaint Mungo’s Cathedral
Saint Mungo’s CathedralSaint Mungo’s CathedralSaint Mungo’s CathedralSaint Mungo’s CathedralSaint Mungo’s CathedralSaint Mungo’s Cathedral
Saint Mungo’s CathedralSaint Mungo’s CathedralSaint Mungo’s Cathedral
Saint Mungo’s CathedralVor der Saint Mungo’s CathedralTriumphbogen


George Square mit City ChambersStadtzentrum George SquareStadtzentrum George Square
Glasgow UniversityGlasgow UniversityKelvingrove Art Gallery and Museum
Kelvingrove Art Gallery and MuseumIn Glasgow
In GlasgowBrücke über den River ClydeSSE Hydro Arena



Clydebank

Die letzte Nacht verbringen wir etwas ausserhalb der Stadt im direkt am River Clyde gelegenen Hotel. Über dem Fluss geht nach der Ankunft die Sonne unter, ein bisschen Wehmut über den nahen Abschied nach einer eindrucksstarken wunderschönen Woche macht sich breit.


Hotel GlasgowClyde sunsetClyde sunset
Clyde sunsetClyde sunsetClyde sunset
Clyde sunsetClyde sunsetClyde sunset




« (25) Insel Skye « » Heimreise über Köln » (27)