liakada-web

(c) Herbert Frank 2002 - 2019

liakada-web

(c) Herbert Frank 2002 - 2019

User Tools

Site Tools






Anreise Wien- Frankfurt-Edinburgh


Die lange Vorfreude hat ein Ende, jetzt geht's echt los. Mit Zwischenstopp in Frankfurt erreiche ich problemlos das Ziel Edinburgh.

VIEEine andere Dimension: Frankfurt FlughafenEine andere Dimension: Frankfurt FlughafenUrlaub beginnt!FRAFRA
Final auf EDIHotel in EdinburghErster abendlicher Erkundungsspaziergang in EdinburghErster abendlicher Erkundungsspaziergang in Edinburgh




Edinburgh

Der erst Tag ist ganz der schottischen Hauptstadt Edinburgh gewidmet. Die Stadt ist relativ übersichtlich gegliedert. Zwei felsige Erhebungen vulkanischen Ursprungs sind weithin sichtbar. Der unbebaute Arthur’s Seat ist ein Aussichtspunkt, auf dem anderen thront Edinburgh Castle. Vom Castle führt die Hauptstraße, die Royal Mile (ca. 1,8 km) durch die Old Town stetig bergab zum Holyrood Palace am Fuße des Arthur's Seat. Bis zu zwölf Stockwerke hoch wurden die Wohnhäuser am Rand der Old Town gebaut, um den beengten Raum am Hügel auszunützen. Um dem steigenden Bedarf an Wohnraum und den geänderten Lebensbedürfnissen Rechnung zu tragen, wurde nach einem Architektenwettbewerb 1766 nördlich der Altstadt planmäßig die New Town errichtet, mit der George Street als Hauptachse und dem Charlotte Square als zentralen Platz, begrenzt durch Queens Street und Princes Street.


Edinburgh (Princes Street Gardens)Am Charlotte SquareAm Charlotte Square


Holyrood Palace

Die offizielle Residenz der britischen Königin befindet sich im Holyrood Palace, einer Schlossanlage, die im Wesentlichen aus dem 17. Jhdt. stammt.

In unmittelbarer Nähe tagt das Schottische Parlament, seit 1999 Schottland eine begrenzte Autonomie erhielt.


Holyrood PalaceHolyrood PalaceHolyrood Palace
Holyrood PalaceGebäude des Schottischen ParlamentsGebäude des Schottischen Parlaments
Holyrood Palace vom Calton hill aus gesehenGebäude des Schottischen Parlaments vom Calton hill aus gesehenGreyfriars Bobby (in der New Town)


Edinburgh Castle

Hoch auf dem Castle Rock steht stolz das Edinburgh Castle (umfassender ist die engl. Version). Die Besitzverhältnisse wechselten nach zahlreichen Belagerungen und Zerstörungen oftmals zwischen englischen und schottischen Machthabern, jedesmal kam es zu Neu- und Umbauten, so dass die Bausubstanz ausgehend vom 12. Jhdt. alle Zeitspannen umfasst. Schottische Könige aus den Dynastien DeBruce und Stuart hatten hier ihre Residenz. Auch die Schottischen Kronjuwelen sind hier aufbewahrt und zu besichtigen, daneben auch der Krönungsstein, der Stone of Scone.


Zugang zur Festung von Edinburgh CastleZugang zur Festung von Edinburgh CastleZugang zur Festung von Edinburgh CastleZugang zur Festung von Edinburgh Castle
Innerer Hof (Crown Square) von Edinburgh CastleInnerer Hof von Edinburgh CastleInnerer Hof von Edinburgh Castle
Innerer Hof von Edinburgh CastleInnerer Hof (Crown Square) von Edinburgh Castle (v.l. Queen Anne Building, Scottish National War Memorial, Royal Palace, Great HallDetail am Scottish National War Memorial
Fassade der Great HallGedenktafel an Mayry of LaorraineGedentafel an Maria Stuart


Um den zentralen Innehof, dem Crown Square befinden sich die beiden wichtigsten Gebäude der Burg, der Royal Palace mit bemalten Renaissancedecken des 16. Jhdts. in den Wohnräumen der ehemaligen schottischen Herrscher (beispielsweise bracht Maria Stuart 1566 hier den späteren James VI. zur Welt) im Erdgeschoss und dem gut gesicherten Thronraum im Obergeschoss, wo die Throninsignien aufbewahrt werden. Bemerkenswert ist auch die Holzdecke der Great Hall.

Raum 16. Jhdt. im Royal Palace auf Edinburgh Castle Raum 16. Jhdt. im Royal Palace auf Edinburgh Castle Raum 16. Jhdt. im Royal Palace auf Edinburgh Castle
Gedenktafel neuerer ZeitGreat Hall (16. Jhdt.) auf Edinburgh CastleGreat Hall (16. Jhdt.) auf Edinburgh Castle
Scottish National War MemorialIm Scottish National War MemorialGovernors House auf Edinburgh CastleGovernors House auf Edinburgh Castle


Natürlich bieten die Wehrmauern und Bastionen auch einen hervorragenden Blick über die Stadt. An der Nordseite lässt die Regelmäßigkeit der Dächer die New Town erahnen, in der Ferne nimmt man dunkel die Nordsee wahr.


Blick von der Mills Mount Battery auf New Town und NordseeBlick von der Mills Mount Battery auf New Town und NordseeBlick von der Mills Mount Battery auf den Calton Hill
Blick von der Mills Mount Battery auf New Town, Calton Hill und Nordsee


Blick auf den Süden Edinburghs und den Basaltfels des Arthur's SeatBlick auf den Süden Edinburghs und den Basaltfels des Arthur's SeatBlick auf den Süden Edinburghs und den Basaltfels des Arthur's Seat
Blick von der Mills Mount Battery auf den Calton HillIn de rFerne die NordseePrinces Street, New Town und NordseePrinces Street, New Town und Nordsee


Wenn die Segelschiffe des 19. Jhdts. ausliefen, um die Kolonien des Britischen Empire anzusteuern, waren exakt gestellte Uhren für die Navigation unerlässlich. Deshalb wurde täglich um 13 Uhr eine Kanone abgefeuert. Dieser Brauch wird zur Freude der zahlreichen Toruisten am Castle bis heute fortgeführt. *Bumm*.


Cartsheds und One O'Clock GunOne O'Clock GunIt's 01:00:01pm
Cartsheds und One O'Clock GunEdinburgh CastleEdinburgh Castle
Edinburgh CastleEdinburgh CastleScottish National War Memorial


Royal Mile

Wie schon erwähnt führt die Hauptstraße der Old Town geradlinig vom Castle zum Holyrood Palace hinab.


Royal Mile - High StreetRoyal MileRoyal Mile
Royal MileRoyal MileRoyal Mile
Royal MileRoyal MileRoyal Mile
Royal MileIn die kleinen Seitengassen, "Closes" geht man besse rohne Pferd (zu schmal um es zu wenden).Royal Mile
Royal MileRoyal MileRoyal Mile


Saint Giles Cathedral

Die gotische Saint Giles’ Cathedral ist die Hauptkirche der presbyterianischen Church of Scotland, die auf den Reformator John Knox zurückgeht, dem auch ein Denkmal vor der Kirche gewidmet ist..


John Knox vor der Saint Giles’ CathedralDetail des John Knox gewidmeten DenkmalsAdam Smith vor der Saint Giles’ Cathedral
Saint Giles’ CathedralSaint Giles’ CathedralSaint Giles’ CathedralSaint Giles’ CathedralSaint Giles’ Cathedral
Saint Giles’ CathedralSaint Giles’ CathedralSaint Giles’ Cathedral
Saint Giles’ Cathedral Saint Giles’ Cathedral Saint Giles’ Cathedral


Mit dem Bau der New Town im 18. Jhdt. war es auch notwendig, eine Verbindung zur Altstadt herzustellen. Dies erfolgte mit der North Bridge, unter der sich heute Edinburghs größter Bahnhof Waverley Station befindet. Das als Bahnhofshotel errichtet Hotel The Balmoral mit seinem markanten Uhrturm (Uhr geht 3 Minuten vor, damit die Züge nicht verpasst werden) ist heute die luxuriöseste Herberge der Stadt.


Auf der North Bridge zum Hotel BalmoralNorth BridgeNorth Bridge


Calton Hill

Eine Gelegenheit mir von einem Aussichtspunkt einen Überblick zu verschaffen, nütze ich immer gerne. Der ursprünglich angedachte Arthur's Seat hätte zu viel Zeit in Anspruch genommen und die Sonne im Gegenlicht hatte ich vom Calton Hill ebenso. Dieser als Naherholungsgebiet beliebte Hügel liegt gleich über die North Bridge in der Verlängerung der Princes Street und bietet tatsächlich ein grandioses Stadtpanorma.

An seinem höchsten Punkt wurde dem berühmten Admiral mit dem Nelson Monument gedacht. Noch vor dem Kanonenschuss auf Edinburgh Castle wurde am Mast auf der Spitze des Monuments eine Kugel als Zeitsignal abgesenkt, blöd nur bei Nebel, dann konnten die Schiffe in Leith (Hafen von Edinburgh) und im Firth of Forth ihre Uhren nicht synchronisieren (Schall hat dafür den Nachteil langer Laufzeiten, also gab es eigene Tabellen um den Fehler beim Höhren des Kanonenschusses zu korrigieren).

Zur Ehre der Gefallenen der Napoleonischen Kriege wolte man 1816 ein Parthenon ähnlich jenem auf der Athener Akropolis errichten, das National Monument of Scotland blieb mangels austreichender Spenden aber unvollendet.

Noch einige schmucke Bauwerke beleben den Hügel, darunter ein Observatorium und der kleine Rundtempel des Dugald Stewart Monument (Philosoph des frühen 19. Jhdt.).


Nelson Monument am Calton HillObservatorium am Calton HillNational Monument of Scotland am Calton Hill
New Town und Nordseeküste vom Calton HillNew Town und Nordseeküste vom Calton HillNew Town und Nordseeküste vom Calton HillFirth of Forth vom Calton Hill
Dugald Stewart Monument am Calton HillDugald Stewart Monument am Calton HillAusblick vom Calton Hill auf Edinburgh Castle, vorne Uhrturm des Balmoral Hotel und Scott MonumentAusblick vom Calton Hill auf Edinburgh Castle, vorne Uhrturm des Balmoral Hotel
Ausblick vom Calton Hill auf Edinburgh Castle, vorne Uhrturm des Balmoral Hotel und Princes StreetAusblick vom Calton Hill auf Edinburgh Castle, vorne Uhrturm des Balmoral Hotel und Princes StreetAusblick vom Calton Hill auf Edinburgh Castle, vorne Uhrturm des Balmoral Hotel und Princes StreetAusblick vom Calton Hill auf North Bridge, Old Town vor dem Arthur's Seat
Ausblick vom Calton Hill auf Uhrturm des Balmoral Hotel und Princes StreetAusblick vom Calton Hill auf Uhrturm des Balmoral Hotel und Princes StreetAusblick vom Calton Hill auf Edinburgh Castle
Ausblick vom Calton Hill auf Edinburgh Castle, vorne Uhrturm des Balmoral Hotel und Princes StreetAm Calton HillAusblick vom Calton Hill auf Edinburgh Castle


Am Fuß des Hügels befindet sich auch ein alter Friedhof, der Old Calton Burial Ground. Das größte Monument ist den schottischen Opfern des Amerikanischen Bürgerkrieges gewidmet, aber auch der große Philosoph der Aufklärung David Hume fand hier seine letzte Ruhestätte.


Fassaden der Old TownOld Calton Burial GroundDavid Hume Memorial


Scott Monument

Schottland hat eine Vielzahl an bedeutenden Literaten, die in den Princes Street Gardens auch gewürdigt werden. Robert Burns und Robert Louis Stevenson ist je ein Denkmal gewidmet, das größte Ehrenmal wurde aber für Sir Walter Scott errichtet. Ab 1840 wurde zu seinem Gedenken das 61m hohe Scott Monument gebaut, der Figurenschmuck wurde den Personen seines literarischen Werks entnommen (auch der nahe Bahnhof Waverley hat seinen Namen von Scotts Romanen). Über mehrere Etagen kann der Turm bestiegen werden und bietet eine großartige Aussicht. Aber Warnung, die Wendeltreppen sind echt sehr eng und mit dem gelegentlichen Gegenverkehr kommt man näher in Kontakt, als einem vielleicht lieb ist.


Scott MonumentScott MonumentScott MonumentBlick auf Edinburghs Old Town vom Scott Monument
Blick auf Edinburghs Old Town, vorne mit Weaverly Station und hinten Arthur's Rock vom Scott MonumentBlick auf Edinburghs Old Town, vorne mit Weaverly Station und hinten Arthur's Rock vom Scott MonumentBlick auf Edinburghs Old Town, vorne mit Weaverly Station und hinten Arthur's Rock vom Scott MonumentBlick auf Edinburghs Old Town, vorne mit Weaverly Station und hinten Arthur's Rock vom Scott Monument
Princes Street vom Scott MonumentPrinces Street vom Scott MonumentBlick vom Scott Monument
Blick auf Edinburghs Old Town, vorne mit Balmoral Hotel, Weaverly Station und hinten Arthur's Rock vom Scott MonumentPrinces Street und Balmoral Hotel vom Scott Monument, hinten Calton HillPrinces Street und Balmoral Hotel vom Scott Monument, hinten Calton HillPrinces Street und Balmoral Hotel vom Scott Monument, hinten Calton Hill
Princes Street Gardens vom Scott MonumentPrinces Street und Princes Street Gardens vom Scott MonumentEdinburgh Castle
Panorama der Altstadt von Edinburgh vom Scott Monument aus (v.l. Weaverly Station, North Bridge, Arthur's Seat, Old Town entlang der Royal Mile, Edinburgh Castle; vorne Princes Street Garden und National Gallery


Eine ausgezeichnete Sammlung mit Gemälden aus allen Epochen der Kunstgeschichte und Ländern besitzt die National Gallery of Scotland (https://www.nationalgalleries.org/), und ich hatte auf eine Möglichkeit gehofft, sie besuchen zu können. Allzulange Zeit blieb mir nicht für den Kunstgenuss, aber bei den ansprechendsten Werken konnte ich doch etwas verweilen. Wie bei vielen nationalen schottischen Kultureinrichtungen ist auch hier kein Eintrittsgeld zu entrichten, eine tolle Aktion, um möglichst viele Bürger für die Künste zu begeistern (dafür sind die Steuern auf Whisky eindeutig zu hoch).


National Gallery of ScotlandNational Gallery of ScotlandNational Gallery of Scotland
Sammlungssal in der National Gallery of ScotlandSammlungssal in der National Gallery of ScotlandSo viel Venedig - 10 Tage vorher bin ich noch dort flaniert


Princes Street Gardens

Ein Grund, warum sich die Altstadt nicht am Fuß des Felsens ausbreiten konnte war die Existenz eines sumpfigen Weihers, dem Nor Loch. Es diente als natürliche Verteidigungslinie, verkam aber immer mehr zu einer Kloake, da viele der Abwässer der Altstadt hinein geleitet wurden. So wurde der Schandfleck zwischen Alt- und Neustadt schließlich aufgefüllt und ein gepflegter Park anglegt, da er direkt neben der Princes Street verläuft, war es nahliegend, ihn Princes Street Gardens zu benennen. Durch ihn schlendere ich abends zurück zum Hotel, nicht ohne immer wieder die fantastischen Aussicht auf Altstadt und Castle zu bewundern.


Blick von den Princes Street Gardens hoch zur AltstadtBlick von den Princes Street Gardens hoch zur AltstadtPrinces Street Gardens mit Balmoral Hotel, North Bridge und Altstadt
Princes StreetNorth Bridge, Verbindung zwischen Alt- und Neustadt aus dem 18. Jhdt.National Gallery und Altstadt
Denkmal in den Princes Street Gardens, dahinter Edinburgh CastleEdinburghs Altstadt von den Princes Street GardensEdinburghs Altstadt von den Princes Street GardensEdinburghs Altstadt von den Princes Street GardensEdinburghs Altstadt von den Princes Street GardensEdinburgh Castle von den Princes Street Gardens
Edinburgh Castle von den Princes Street GardensEdinburgh Castle von den Princes Street GardensEdinburgh Castle von den Princes Street Gardens mit dem Ross-BrunnenEdinburgh Castle von den Princes Street Gardens mit dem Ross-Brunnen (19. Jhdt.)
Edinburgh Castle von den Princes Street GardensEdinburgh Castle von den Princes Street GardensEdinburgh Castle von den Princes Street Gardens
Edinburgh Castle von den Princes Street Gardens




» Region Fife (22) »